new LP: Soliloquy
Soliloquy ist als LP konzipiert, und hat daher eine Länge von 38 Minuten.
Die Aufnahmen ist ausschließlich mit einem halb-akkustischen 5-Saiten Cello aufgenommen, zum Teil mit Harmonizer, Effekten und Talk-Box.
Ausnahme sind die Computer-generierten Beats.
Es handelt sich um improvisierte Kompositionen, die während der Aufnahmen entstanden sind.
Daher existieren keine Noten.
Zudem habe ich, ohne die Verwendung von Keyboards, teilweise den Bereich der wohltemperierten Stimmung verlassen.
Damit konnte ich eine gewisse Reibung erzielen, die man aus der alten Musik kennt.
In Verbindung mit gesättigten Akkorden nähern sie sich Clustern an.
Release: 30.11.2022

Downloads:
Cluster City
Transformation

E-Tango / Alex TV

Mit  selbstgebauten  Celli  spielt  Cellotronics  aka Kristoff Becker zu  elektronischen Beats. Die vielfältigen Möglichkeiten des Cellos werden dabei zupfend, schlagend, streichend und mit Effektpedalen zu  Eigenkompositionen performt. Es entsteht eine Klangcollage aus Electro, Klassik und Nu-Jazz. Die Erfahrungen mit Klassik, den später gesammelten Impulsen aus Blues, Soul und Jazzbands wurden in den 90er Jahren mit Stummfilm-Erfahrung  und Elektronischer Musik  verbunden.

 

„der Jimi Hendrix des Violoncello“ Südkurier

Cellotronics alias Kristoff Becker performs live electronic original compositions, playing on his home-made electric cello. The variety of effects this Cello offers is tapped to its full potential by plucking, bowing and using pedals. The result is a sound sphere touching electronic and classical music as well as Nu-Jazz. Becker has been studying classical music since he was eight, later he began to pick up ideas from Blues, Soul and Jazz bands. In the 1990s he started to play silent movie settings, since 2000 he also performs to musical theatre.